Marco Beck: Kleine und große Abenteuer in Frankreich

Marco Beck, Andreas Heinz und Christian Wolf aus dem Team Naturebaits mir drei gefangenen Karpfen am Lac de Madine in Frankreich, gebissen haben die Fische beim Karpfenangeln auf GLM Boilies von Naturebaits

Das Jahr 2018 verbrachte ich anglerisch gesehen ohne einen Auslandsaufenthalt. Die Stunden am Wasser fanden nur in eigenen Gefilden statt. Doch dieses Jahr wollte ich unbedingt wieder einmal Zeit in unserem Nachbarland verbringen. Französische Luft schnuppern und ordentlich Wasser vor dem Bug haben – das war das Motto. Ein richtiges Abenteuer sollte es mal wieder werden…

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.
Für den einen ein großes für den anderen ein kleines.

Zusammen mit meinem Kleinen sollte es für eine Woche nach Frankreich gehen. Allein wäre mir solch ein Unterfangen mit zu großem Risiko behaftet. So entschloss ich einmal rumzufragen, wer denn eine Woche Zeit und Lust hätte, mit uns zu verreisen. Lustigerweise sagten mir KM (Christian Wolf) und das Heinzelmännchen (Andreas Heinz) nach kurzer Zeit zu, eigentlich hatten sie jeweils etwas anderes geplant. Jetzt waren wir aber zusammen unterwegs – 3 Angler und 12 Ruten.

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.
3 zielgerichtete Angler, die auch etwas fangen wollten, sollte das wirklich klappen?

Schnell war klar, dass wir uns nun an ein großes Gewässer in Frankreich begeben wollten. Nach kurzem Brainstorming in einer WhatsApp Gruppe später wussten wir auch schon, wo es hingehen sollte. Für mich hieß es nun an alles durchzudenken, um die Sicherheit für Tim auch zu gewährleisten. Das große Schlauchboot zum Beispiel musste nach einer Ewigkeit erst mal wieder aufgebaut und auf Löcher gecheckt und vor allem gereinigt werden…

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.
Wasser vor den Bug – ein kleines Schlauchboot oder gar Falte wäre mir mit Tim zu heikel.

Mitte Mai in Nordfrankreich – Andi und Christian fuhren schon zwei Tage vor mir los, um Vorort einen freien und dazu lukrativen Platz zu ergattern, an dem wir uns auch strategisch austoben konnten. Es gelang auf Anhieb, es war zwar nicht die beste Stelle, aber man konnte sich damit arrangieren. Obendrein passte das Wetter für solche Art von See: Wind und Regen waren gemeldet. Tim und ich mussten nach unserer Ankunft nur noch Übersetzen, denn die beiden hatten eine Stelle auf einer Insel bezogen – geil.

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.
Das Beste an der Sache war auch, dass beide in den ersten Nächten schon Fische fangen konnten.

Als ich ankam gab es sozusagen einen fliegenden Wechsel, denn Andi musste wegen einer Familien-Festivität für die nächsten zwei Tage nach Hause fahren. Nach der Verabschiedung stand erst einmal aufbauen und Plätze suchen auf dem Programm, während sich KM mit meinem Kleinen beschäftigte. Auch ein Grund warum ich nicht allein losziehen wollte, denn längere Zeit auf dem Boot und Angelstellen suchen, findet Tim etwas öde und ein nörgelndes Kind ist manchmal eine echte Folter.

Die Naturebaits Teamangler Marco Beck, Andi Heinz und Christian Wolf waren zusammen in Frankreich unterwegs und erlebten kleine und große Abenteuer
Leckere GLM Weightless Hookbaits gepaart mit einem auffälligen Pop Up sollten es an krautfreien Stellen richten.

Zufälligerweise saß ein weiterer Freund, Meister Birkulator auf der Stelle neben uns. Wir verbrachten den Abenden in geselliger Runde zusammen, obendrein brat er uns einen leckeren selbstgefangenen Wels. Am nächsten Tag waren wir leider keinen Karpfenfang reicher. Als wir uns bei Mathias erkundeten, verkündete er seinen Abschied. Er wollte weiter an ein anderes Gewässer ziehen. Kurzentschlossen movten wir auf seine Stelle, denn dort konnten wir einen größeren Gewässerteil beangeln.

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.
Alles Stand wieder, die Ruten lagen vielversprechend. Andi war über den Umzug informiert worden und wir gönnten uns einen kleinen Schluck Havanna.

Und wie sollte es auch anderes sein, wenn sich die Zufriedenheit einstellt? Es stellt sich der nächste Biss ein und ich konnte den ersten des Trips fangen. Tim fuhr mit mir raus, um den Fisch aus ca. 400 Meter Entfernung abzuholen. Vorort war der Karpfen in ein Krautfeld eingetaucht und nach kurzem aus dem Dschungel manövrieren lag er auch schon im Kescher. Der GLM Schneemann in 5,2 Meter tiefe hatte zugeschlagen. So konnte es doch weiter gehen.

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.
Erster Karpfen für mich zusammen mit meinem kleinen Abenteurer…

Andi stieß nach dieser Nacht wieder zu uns und gemeinsam konnten wir zusammen eine geniale Zeit verbringen. Aber lassen wir doch einfach die weiteren Bilder sprechen…

Marco Beck

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.
Hygiene am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.
Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.
Der nächste Karpfen fand seinen Weg zu uns.
Team Naturebaits unterwegs in Frankreich
Christian Wolf mit einem dicken Spiegler.
Die Naturebaits Teamangler Marco Beck, Andi Heinz und Christian Wolf waren zusammen in Frankreich unterwegs und erlebten kleine und große Abenteuer
Naturschauspiel – am Ende des Regenbogens.
Die Naturebaits Teamangler Marco Beck, Andi Heinz und Christian Wolf waren zusammen in Frankreich unterwegs und erlebten kleine und große Abenteuer
Das durchwachsene Wetter ließ die Fische die Mäuler öffnen und wir konnten einige Karpfen fangen.
Die Naturebaits Teamangler Marco Beck, Andi Heinz und Christian Wolf waren zusammen in Frankreich unterwegs und erlebten kleine und große Abenteuer
Tim wollte auch beschäftigt werden und zwischen Essen und Fische Drillen wurde Ball gespielt oder gepuzzelt…
Die Naturebaits Teamangler Marco Beck, Andi Heinz und Christian Wolf waren zusammen in Frankreich unterwegs und erlebten kleine und große Abenteuer
Für uns gab es Kaffee und Tim ließ sich sein Fläschlein schmecken.
Die Naturebaits Teamangler Marco Beck, Andi Heinz und Christian Wolf waren zusammen in Frankreich unterwegs und erlebten kleine und große Abenteuer
Mit Tim klappte der Trip trotz Regentagen perfekt und wird auch nicht der letzte Trip gewesen sein. Es geht gerade erst los!

Autor

Naturebaits Teamangler Marco Beck mit Koikarpfen

Marco Beck

geboren am 20.01.1983, arbeitet im Qualifizierungsmanagement eines Pharmaunternehmens.

Marco ist bereits seit Oktober 2013 Teamangler bei Naturebaits und das nicht ohne Grund: Marco schreibt seit Jahren Artikel für Web- und Printmedien und betreibt erfolgreiche Social-Media-Kanäle.

Neben den Karpfen angelt er auch regelmäßig erfolgreich auf andere Fischarten - ob mit der Fliege auf Salmoniden oder mit Köderfisch auf Wels, das Spektrum ist groß.

Vom Zielfischangler wurde er in den letzten Jahren zum Zielgewässerangler, heißt: Er versucht sich gerne an neuen Ufern und holt sich, was zu holen ist. Trotzdem hat er jede Menge richtig dicke Karpfen in seinem Fangbuch stehen, unter anderen Veronika mit 37 Kilo und einen Schuppenkarpfen aus dem extrem hart beangelten Mary-und-Joe-Pool mit 31 Kilo.

Sein erklärtes Jahresziel ist meist dasselbe, aber dennoch immer wieder eine echte Herausforderung: Marco Beck möchte jedes Jahr mindestens drei Karpfen über 25 Kilo fangen.

Produkte aus diesem Beitrag

Fischige Boilies

GLM Boilies

16,90 

8,45  / kg

Hookbaits

Wafter Hookbait

Ab 9,90 

Ab / 100 g

8,90 

8,90  / 100 g